Fehler macht jeder, so ist nun mal das Leben. Interessanterweise werden aber viele das liebe Geld betreffende Fehltritte immer wieder von Frauen gemacht. Wenn Du etwas über Deine Finanzen lernen möchtest, schau Dir die folgenden fünf Punkte an und überlege, ob Du Dich eventuell selber in dem einen oder anderen Szenario wiedererkennst. Ich tue es definitiv…Meine Schwächen waren früher die Nummer 2 und 3.


1. Du kümmerst Dich nicht selber um Deine Finanzen

Leider gibt es noch viele Frauen, die ihre finanzielle Zukunft in die Hände Ihres Partners oder Ehemannes legen. Vielleicht ist es bequem oder Du redest Dir ein, dass Du Dich mit Geld sowieso nicht so gut auskennst wie der Mann Deines Herzens. Diese Entscheidung kann leider fatale Folgen haben. Stell Dir nur vor, Deinem Mann passiert etwas, er wird arbeitsunfähig oder stirbt gar. Oder aber eure Ehe geht zu Ende und Du stehst plötzlich alleine da und musst für Dich und eventuell noch Deinen Nachwuchs sorgen. Daher ist es enorm wichtig, dass Du und nur Du die Kontrolle über Deine Finanzen hast.

2. Emotional shopping

Wer kennt das nicht: Der Tag war eine Katastrophe, der Chef mies gelaunt, dann hat man sich in der Mittagspause auch noch mit Tomatensauce bekleckert und abends findet man in der Wohnung einen schlecht gelaunten Ehemann vor…Da ist die Verlockung groß, sich etwas „Gutes“ tun zu wollen und sich zB. mit Onlineshopping zu belohnen. Die berühmte Retail Therapy ist leider eine ganz schlechte Behandlung bei schlechter Laune. Sie gibt Dir nur ein kurz anhaltendes Glücksgefühl und im Anschluss bereust Du den impulsiven Kauf vielleicht sogar. Negative Emotionen sind nie ein guter Ratgeber. Versuch der Verlockung zu widerstehen, Dein Portemonnaie wird es Dir danken!

3. Du verhandelst nicht

Wenn Du nicht verhandelst, werden Dir tolle Möglichkeiten und Geld durch die Lappen gehen. Ganz egal, ob es sich um ein neues Auto oder um eine Gehaltserhöhung handelt, Du solltest stets versuchen, den besten Deal für Dich herauszuschlagen. Wie in vielen anderen Bereichen macht Übung auch hier den Meister. Aber wenn Du Dir erst einmal eine Routine angeeignet hast und die ersten positiven Ergebnisse (auf Deinem Konto oder Deinem Lebenslauf) siehst, wirst Du sicher Spaß am Verhandeln bekommen!

4. Du versuchst finanziell mitzuhalten

„Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit.“ sagte schon Sören Aabye Kierkegaard. Klar ist die Verlockung groß, mitziehen zu wollen, wenn die Freundin oder Nachbarin von ihrem tollen Urlaub auf den Malediven erzählt oder in einem neuen Auto vorfährt. Aber wenn Du Dich mit anderen Leuten vergleichst und Dein Glück und Deinen Selbstwert danach ausrichtest, was Du im Vergleich zu anderen hast, wirst Du nie zufrieden sein. Konzentriere Dich auf Deinen Weg und Deine (finanziellen) Ziele. Du solltest immer nur mit Dir selber konkurrieren, nicht mit anderen.

5. Du sorgst nicht für Deine Zukunft vor

Die durchschnittliche gesetzliche Frauenrente in den westlichen Bundesländern liegt laut Deutscher Rentenversicherung bei 508 Euro pro Monat, die Männerrente ist im Schnitt doppelt so hoch. Den Hochrechnungen zufolge wird bei bis zu 75 % der heute 35 bis 50 jährigen Frauen die gesetzliche Rente unter dem jetzigen Hartz-IV-Niveau liegen. Das klingt deprimierend und furchteinflößend. So muss es aber nicht kommen. Je früher Du Dir Gedanken um Deine Altersvorsorge machst, desto besser. Der Zinseszins-Effekt macht es möglich! Wenn Du mit 28 monatlich 100 Euro bei 3 % Zinsen anlegst, hast Du mit 65 ein Vermögen von 80.000 Euro! Fängst Du 10 Jahre später an, sind es mit 65 nur noch 50.000 Euro. Beginnst Du mit 48, hast Du mit mit 65 nur 26.000 Euro gespart. Also, fang noch heute an, Deine finanzielle Zukunft zu planen!

Fazit

Vermeide diese finanziellen Fallen und tu stattdessen folgendes:

  • Kümmere Dich selber um Deine Finanzen und Deine Altersvorsorge. Verlass Dich in dem Punkt nur auf Dich und auf niemand anderen.
  • Geh nicht einkaufen oder lass Dich zum Onlineshopping verleiten, wenn Du schlecht gelaunt bist. Finanzielle Entscheidungen, und sei es nur der Kauf einer neuen Jeans, sollten nüchtern und überlegt getroffen werden. Wenn Du Dich ablenken oder belohnen möchtest, mach einen Spaziergang, nimm ein Bad oder Verabrede Dich mit einer Freundin zum Quatschen.
  • Verhandele in allen Lebenslagen den für Dich besten Deal. Dein zukünftiges Ich wird es Dir ganz sicher danken.
  • Versuch nicht, finanziell mit anderen mitzuhalten und vergleich Dich nicht mit Deiner Umwelt. Geh Deinen eigenen finanziellen Weg und verfolge Deine persönlichen Ziele.
  • Fang so früh wie möglich an, finanziell fürs Alter vorzusorgen. Und wenn es anfangs nur 50 Euro im Monat sind. Je früher Du beginnst, desto besser kannst Du Dein Geld über die Jahre für Dich arbeiten lassen.