Auch wenn ich gerne shoppen gehe, habe ich mein Konsumverhalten in den letzten Jahren stark angepasst und dadurch viel Geld gespart. Inzwischen kaufe ich deutlich bewusster ein. Und es gibt Kategorien, auf die ich ganz verzichte:

1. Hohe Schuhe: Sie sehen ja sooo schön aus! Aber sind oft auch so unbequem...Ich habe aktuell ein schwarzes und ein nude-farbenes Paar Pumps im Schrank, und mehr werden es auch erstmal nicht. Auch flache Schuhe sehen super schick aus, und die Zeiten, in denen etwas gut aussehen aber der Komfort leiden musste sind bei mir definitiv vorbei #flatsforever 👠


2. Saisonales Dekor: Ich liebe es, die Weihnachtszeit bei meiner Mutter zu verbringen. Sie hat immer die tollsten Dekorationen, die ihre Wohnung gemütlich und festlich machen. Aber wenn der Januar um die Ecke kommt und das ganze Zeug abgehangen und weggeräumt wird, wird mir immer wieder klar, warum ich keine saisonale Deko in der Wohnung habe. Ein paar schöne Kerzen tun's über Weihnachten auch, und die können auch das ganze Jahr über brennen. 🕯


3. Neues Make Up: Das Gute am Älterwerden ist neben der unendlichen Weisheit 😉 auch, dass man sich immer besser kennt und weiß, was man mag und was einem steht. Meine Make Up-Routine ist seit einigen Jahren fast unverändert und ich probiere keine neuen Produkte mehr aus - was mir Zeit, Geld und Make-up Fails erspart!


4. Coffee und Wasser to go: Als ich das erste Mal angefangen habe ein Haushaltsbuch zu führen bin ich beim Zusammenzählen der Kaffee- und Wasserkäufe fast ohnmächtig geworden. Ich übertreibe ein wenig, aber seitdem nehme ich mir immer Wasser von zu Hause mit (Kosten = 0€) und trinke Kaffee nur außer Haus, wenn ich zum Quatschen in einem Café verabredet bin. Mir schmeckt der Kaffee zu Hause eh besser als in vielen Cafés, daher eine klare Win-Win Situation für Geldbeutel und Geschmack! ☕️


5. Souvenirs: Sushi-Kühlschrankmagneten aus Tokyo, Delfine-Tshirts aus Miami... dabei sind Erinnerungen und Fotos doch die besten Souvenirs, oder? Staubfänger ade! 👋🏝